Home
Fremdsprachenschule Passau
BAP - Fremdsprachenschule
Private Berufsakademie für Aus- und Weiterbildung Passau

Staatspreise für Fremdsprachenabsolventen

pnp 09.08.2014

Mit acht Staatspreisen für ihre Absolventen – einen Staatspreis erhält man mit einem Notenschnitt bis 1,50 - hat die Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe dieses Jahr einen neuen Rekord aufgestellt. Überhaupt hatten die Fremdsprachler zum Schuljahrsende viel zu feiern.

Zur ersten Abschlussfeier der Euro-Korrespondenten und der Fremdsprachenkorrespondenten mit der Hauptsprache Spanisch oder Französisch war eigens Regierungsschuldirektor Roland Ilg aus Landshut angereist, um die Staatspreise der Regierung von Niederbayern feierlich zu übergeben. Strahlende Preisträgerinnen waren die Euro-Kauffrau Barbara Flierl aus Aidenbach (Hauptsprachen Englisch und Französisch) und Euro-Korrespondentin Julia Töws aus Freyung (Hauptsprachen Englisch und Spanisch) sowie Fremdsprachenkorrespondentin Viktoria Asen (Hauptsprache Spanisch). Insbesondere gratulierte Ilg der Schule auch zur dauerhaften Genehmigung des Ausbildungsganges "Euro-Korrespondent" durch das Kultusministerium. Diese Ausbildung könne in ganz Niederbayern nur die Fremdsprachenschule an der Berufsakademie Passau anbieten. Sie werde damit zum Kompetenzzentrum für berufliche Fremdsprachen in dieser Region. Klassensprecherin Daniela Ascher hob die Abenteuer der Ausbildung hervor, die sie mit einer Schatzsuche verglich. Zu den Abenteuern gehörten nicht nur die Auslandsaufenthalte in Nizza, Bordeaux und Malaga, sondern auch die Wege und Irrwege im altehrwürdigen Gebäude des Josefsheims und die Begegnungen mit "Edelsteinen auf zwei Beinen". Herzlich bedankten sich die Schüler für alles, was ihnen die – meist muttersprachlichen – Lehrer an Sprachkenntnissen und interkultureller Kompetenz und auch an Fachwissen für das internationale Wirtschaftsleben mitgegeben haben. Die Absolventinnen gaben auch Kostproben ihres Könnens: Die Ansprachen der Klassenlehrerinnen Montserrat Ruiz Augustin und Sigrid Delobel wurden von Daniela Ascher und Barbara Flierl souverän ins Spanische bzw. Französische gedolmetscht. In einer zweiten Feier in der Sälen des Oberhauses verabschiedete Schulleiterin Elke Kleinschmidt 34 Absolventen mit der Hauptsprache Englisch. Die Klassenleiterin der 12A, Diplomkauffrau Bernadette Hackauf, hob den Leistungswillen , die gute Klassengemeinschaft und das Engagement der Schülerschaft auch in persönlich schwierigen Zeiten hervor. Nach der Ausgabe der Zeugnisse kamen die Staatspreise für die frischgebackenen Fremdprachenkorrespondenten Julia Angerer aus Passau, Susanne Duschl aus Freinberg, Carolin Langner aus Ortenburg, Michael Zettelmeyer aus Julbach und – mit 1,0 Notendurchschnitt – Lisa Hölzl aus Aidenbach. Einen Ehrenpreis für die größte Leistungssteigerung während der Ausbildung erhielt Anthony Ftime aus Eging am See. 19-mal stand bei den Abschlusszeugnissen eine Eins vor dem Komma. Hochmotiviert wenden sich die jungen Leute nun dem Berufsleben zu: Einige arbeiten schon im internationalen Vertrieb oder als Assistent(in) der Geschäftsleitung. Andere gönnen sich erst einmal ein mehrmonatiges Auslandspraktikum, das von der EU maßgeblich finanziert wird. Einige werden am staatlichen Fachlehrer-Institut in München für das Lehramt studieren oder wollen an der Berufsoberschule Fachabitur und Abitur machen. Ein gutes Drittel macht mit der weiteren Hauptsprache Spanisch oder Französisch in einem Jahr den Abschluss Euro-Korrespondent und anschließend Euro-Kaufmann an der BAP.

  • Den Absolventinnen der Spanisch-Klasse wünschten die Lehrer (v.l.) Michele Scholten Pi, Dr. Ana Barro, Montserrat Ruiz Augustin, Barbara Nuffer, Bernadette Hackauf, Mark Gabert, Dr. Tina Farhauer und Sabine Hertel alles Gute für den weiteren Lebensweg.

  • Auch die Klasse 12A freute sich riesig über den gelungenen Abschluss.

  • Den Absolventen der Klasse 12A gratulierte Schulleiterin Elke Kleinschmidt.