Welche Kosten kommen auf mich zu?


Das Schulgeld beläuft sich auf 190,-€ bzw. 196,-€ monatlich. Davon übernimmt der Staat den größeren Anteil durch den sogenannten Schulgeldersatz. Der Schulgeldersatz in Höhe von derzeit 106,00 € wird bei der Anmeldung bei der Regierung von Niederbayern beantragt und jedem Schüler gewährt. Dadurch verbleibt ein Eigenanteil wie folgt:

  • Fremdsprachenkorrespondent*in: Monatliches Schulgeld von 84,00 €, wobei der August beitragsfrei ist. Das ergibt einen jährlichen Betrag von 924,00 €.
  • Quereinstieg ins zweite Ausbildungsjahr mit Hauptsprache Englisch:  Monatliches Schulgeld von 84,00 €, wobei der August beitragsfrei ist. Das ergibt einen jährlichen Betrag von 924,00 €.
  • Quereinstieg ins zweite Ausbildungsjahr mit Hauptsprache Spanisch oder Französisch: Monatliches Schulgeld von 90,00 €, wobei der August beitragsfrei ist. Das ergibt einen jährlichen Betrag von 990,00 €.
  • Eurokorrespondent*in: Monatliches Schulgeld von 90,00 €, wobei der August beitragsfrei ist. Das ergibt einen jährlichen Betrag von 990,00 €.
  • Einmalige Aufnahmegebühren: 60,00 €
  • Einmalige Prüfungsgebühren: 100,00 €
  • Bücherkosten
  • Eigenanteil zum dreiwöchigen Auslandsaufenthalt: zwischen 450,00 € und 550,00 €

Weitere finanzielle Unterstützung


BAföG:
Die Ausbildung an unserer Berufsfachschule ist  BAföG –förderfähig („Schüler- BAföG“). Die Zahlung wird einkommens- bzw. vermögensabhängig gewährt. Förderungsberechtigt sind auch Ausländer*innen, die eine Bleibeperspektive in Deutschland haben und bereits gesellschaftlich integriert sind. Dies sind beispielsweise Personen mit einem Daueraufenthaltsrecht nach dem Freizügigkeitsgesetz/EU, einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG oder einer Niederlassungserlaubnis. Da die gesetzliche Regelung sehr vielschichtig ist, empfiehlt sich die frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung. Informationen zu dem für Sie zuständigen Amt für Ausbildungsförderung finden Sie unter folgendem Link. Zuständig ist der Sachbearbeiter der jeweiligen BAföG-Ämter an Ihrem Wohnort oder das Landratsamt.

Fahrtkostenerstattung: Übersteigen die Fahrtkosten die jeweils gesetzlich gültige Familienbelastungsgrenze im Schuljahr, besteht ein Anspruch auf Fahrgelderstattung.

Bildungskredit: Dieses Darlehen kann zusätzlich zur BAföG-Leistung gewährt werden. Für nähere Informationen klicken Sie bitte auf folgenden Link.

Ausbildungskredit: Bitte informieren Sie sich auf Ihrer Bank.

Alle Angaben ohne Gewähr!